Schnell & Aktuell

Kennen Sie LandInForm? Das Magazin für Landliche Räume bietet Infos rund um aktuelle Trends der Regionalentwicklung.

Was das Osnabrücker Land zu bieten hat: ARBEITEN im Osnabrücker Land gibt Infos zu mehreren tausend Stellenangeboten - aus dem SOL und dem ganzen Landkreis.

Großes Interesse am "Markt der Fördermöglichkeiten": ein Rückblick

mdfm1Am Freitag, den 24.11.2017 veranstalteten die fünf Regionalmanagements aus dem Landkreis Osnabrück gemeinsam mit dem Landschaftsverband OS-Land den "Markt der Fördermöglichkeiten" im Rathaus Wallenhorst. Mit großer Resonanz: Über 140 Vertreter aus Vereinen, Verbänden und der interessierten Bürgerschaft waren der Einladung gefolgt, um sich über Fördermöglichkeiten für Projekte im ländlichen Raum zu informieren. Sieben Förderinstitutionen präsentierten hier die Schwerpunkte ihrer Arbeit, die u.a. die Bereiche Sport, Kultur, Jugendarbeit, Denkmalschutz, regionale Kultur sowie die Gestaltung von Treffpunkten umfassen.

Das Format des "Marktes der Fördermöglichkeiten" setzt auf eine ungezwungene Atmosphäre, in der Projektträger auf potenzielle Finanzierer und Förderer zugehen können, um sich zu informieren und konkrete Fragen zu stellen. Die Veranstaltung verfolgt das Ziel, die große Bandbreite an Unterstützungsmöglichkeiten darzustellen, die es für ehrenamtlich geleitete Projekte gibt. Gerade kleinere Vereine und Initiativen stoßen bei der Umsetzung von Projekten schnell an ihre finanziellen Grenzen. Hier können Förderinstitutionen oftmals dabei helfen, Finanzierungslücken zu schließen und bei der Realisierung des Vorhaben "unter die Arme greifen".

Unsere Kollegin Cornelia Holthaus vom REM Hufeisen hält auf ihrer Webseite die Dokumentation zur Veranstaltung bereit, außerdem Infos zu den Förderinstitutionen und Ansprechpartnern. Reinschauen lohnt sich!

Wort des Monats: Regionalvermarktung

RubrikengrafikRegionalität“ und „regionale Produkte“ sind buchstäblich in aller Munde. Aber was steckt dahinter? Grundsätzlich stehen Produkte aus regionaler Herstellung für kurze Transportwege, aber auch für ein größeres Vertrauen zum Erzeuger. Transparenz und Qualität sind wichtige Stichworte, die immer mehr Verbraucher z.B. zu Gemüse, Milch, Fleisch oder Honig „aus der Nachbarschaft“ greifen lassen; damit unterstützen sie nicht zuletzt die lokale Wirtschaft. Nun haben es regionale Produkte immer noch nicht leicht, gegen die günstigere Konkurrenz aus dem Lebensmitteldiscounter anzukommen, ein zunehmender Bewusstseinswandel bei den Endkunden spricht aber dafür, dass Regionalität mehr als nur eine Modeerscheinung ist.

Dabei stehen Regionalvermarkter durchaus vor großen Herausforderungen, u.a. bei der Frage, wie man den Endkunden erreichen kann. Hofläden sind dabei ein Standbein, Märkte und „regionale Regale“ in Lebensmittelläden weitere; es gibt aber auch andere Modelle wie „Marktschwärmer“ oder auch „Community Supported Agriculture“, kurz CSA. Regionalität ist ein spannendes Thema, zu dem es auch einige informative Online-Portale gibt.

Viel Spaß beim Stöbern und vielleicht ja auch beim Mitmachen!

Infos über das Modell der „Marktschwärmer“: www.marktschwaermer.de

Gemeinschaftsseite der CSA-Bewegung: www.makecsa.org

Infoseite der Regionalbewegung: www.regionalbewegung.de

Regionalvermarktung in Niedersachsen: www.regionalvermarktung-niedersachsen.de 

Ein Fakt als Aufhänger, ein Kurztext zum (Mehr-)Wissen: In der Rubrik „… des Monats“ erfahren Sie monatlich Interessantes, Kurioses und Informatives aus der Welt der ländlichen Entwicklung (nicht nur im) Südlichen Osnabrücker Land.

 

Einladung zum "Markt der Fördermöglichkeiten" am 24.11.2017 in Wallenhorst

Markt der FoerdermoeglichkeitenDie ILE-Regionen im Landkreis Osnabrück und der Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. laden gemeinsam zum "Markt der Fördermöglichkeiten" ein: Am 24. November stellen sich in Wallenhorst verschiedene Fördermittelgeber vor und informieren über mögliche Zuschüsse für Projekte. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an ehrenamtliche Initiativen und Vereine im Landkreis Osnabrück, die mit ihrem Engagement den ländlichen Raum gestalten. Oftmals fehlt es den Aktiven nicht an guten Ideen, sondern an finanziellen Mitteln - hier setzt der "Markt der Fördermöglichkeiten" an und zeigt auf, welche Möglichkeiten bestehen, um Zuschüsse für die Projektarbeit zu bekommen. Sie sind herzlich willkommen, um sich zu informieren und miteinander auszutauschen!

"Markt der Fördermöglichkeiten" am Freitag, den 24.11.2017 von 15:00 bis 19:00 Uhr im Rathaus Wallenhorst

Weitere Informationen finden Sie in der Einladung. Bei Interesse melden Sie sich bitte über den Anmeldelink an (bitte bis zum 15. November).

Landschaftsverband lädt am 28. Oktober zur Regionalen Bücherbörse ins Kreishaus ein

buecherboerseAm Samstag, den 28.10.2017 findet im Kreishaus-Restaurant (Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück) wieder die Regionale Bücherbörse statt. Von 10 bis 15 Uhr finden Bücherfreunde hier Literatur zu regionalen Themen aller Art (Plattdeutsch, Sachbücher, Belletristik, Wissenschaft...), aber auch Druckgrafik, Postkarten, Landkarten, DVDs, CDs etc. - hier kann munter gekauft, verkauft und getauscht werden.

Das besondere Motto gilt in diesem Jahr "Garten und Natur": Grün und bunt soll die Bücherbörse werden, denn mit der Landesgartenschau in Bad Iburg 2018 naht ein großes Fest der Gartenkunst und -kultur im Osnabrücker Südkreis. Daher ist die Landesgartenschau auch mit einem Stand auf der Bücherbörse vertreten. Außerdem präsentieren sich der Naturpark TERRA.vita sowie die Stiftung Ornithologie und Naturschutz. Für das leibliche Wohl sorgen die LandFrauen und in der Mal- und Leseecke gibt es für kleine Besucher viel zu entdecken. Weitere Informationen beim Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V., auch telefonisch (05403/ 72455-14) oder per E-Mail.

Abkürzung des Monats: ArL

RubrikengrafikJeder, der schon mal einen Förderantrag im Rahmen der Dorfentwicklung oder anderen Bereichen der ländlichen Entwicklung gestellt hat, wird das Kürzel „ArL“ kennen. Hinter der Abkürzung versteckt sich das „Amt für regionale Landesentwicklung“. 2014 wurden die vier Ämter für regionale Landesentwicklung in Niedersachsen gegründet (für die Regionen Braunschweig, Leine-Weser, Weser-Ems und Lüneburg), um Aufgaben zu bündeln und nachhaltige Entwicklungsimpulse „in der Fläche“ zu geben. Die ÄrL betreuen dabei aber nicht nur Förderanträge; auch Aufgaben aus der Regionalplanung, der Raumordnung und der Landentwicklung werden von hier aus wahrgenommen. Geleitet werden sie von den jeweiligen „Landesbeauftragten für regionale Landesentwicklung“.

Für den Landkreis Osnabrück ist dabei das ArL Weser-Ems mit seiner Geschäftsstelle Osnabrück in der Mercatorstraße in Osnabrück zuständig. Es ist Ansprechpartner für öffentliche und private Projektträger, sowohl in Bezug auf Förderung als auch in den Bereichen der Flurbereinigung und des Landmanagements. Auch alle fünf Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepte im Landkreis Osnabrück mit ihren zugehörigen ILE-Regionen und Regionalmanagements werden durch die Geschäftsstelle Osnabrück des ArL begleitet. Damit ist das ArL ein wichtiger Partner für alle Bereiche der ländlichen Entwicklung.

Ein Fakt als Aufhänger, ein Kurztext zum (Mehr-)Wissen: In der neuen Rubrik „… des Monats“ erfahren Sie ab sofort monatlich Interessantes, Kurioses und Informatives aus der Welt der ländlichen Entwicklung (nicht nur im) Südlichen Osnabrücker Land.